Verkehrskundliche Fahrt

Die "verkehrskundliche Fahrt" ist die jährliche Vereinsfahrt der Kreisverkehrswacht Neunkirchen. Mitglieder und Interessierte sind jederzeit willkommen. Informationen zur Anmeldung und zum Ablauf der Fahrt werden rechtzeitig mitgeteilt.


Verkehrskundliche Fahrt 2018

 

Einer guten Tradition unseres Vereins folgend waren wir am Samstag, den 01.12.2018 zu unserer alljährlichen verkehrskundlichen Fahrt aufgebrochen.

Diesmal hatten wir als Ziel Saarburg und Umgebung.

Zunächst besichtigen wir die Schleuse Serrig bei Taben-Rodt. 

Die Staustufe Serrig ist Deutschlands größte Flussstaustufe an einem natürlichen Flusslauf. Sie liegt in der Nähe der Gemeinde Serrig bei Flusskilometer 18,3 der Saar zwischen den Staustufen Kanzem und Mettlach. 

 

Die Staustufe ist eine von mehreren Staustufen, die im Zuge der Schiffbarmachung der Saar auf der Strecke von Saarbrücken bis Konz errichtet wurden.

Insgesamt werden so 55 Höhenmeter überwunden.

 

In den Jahren 1981 bis 1986 wurde die Staustufe Serrig erbaut und erreicht eine Hubhöhe von 14,5 m. Das Unterwasser liegt auf 142,00 m über NN, das Stauziel befindet sich bei 156,50 m über NN.

 

Die Staustufe verfügt über zwei Schleusenkammern, von denen die größere 190 m lang und 12,07 m breit ist. Die kleinere ist 40 m lang und 6,70 m breit. Bei einer durchschnittliche Steiggeschwindigkeit von 1,40 m pro Minute ergibt sich eine Füllzeit von etwa 10,2 Minuten.

 

Zur Staustufe gehört ein Wasserkraftwerk. Die Leistung der beiden Rohrturbinen beträgt 12 MW.

 

Herr Kolz, ein Mitarbeiter der Betreibergesellschaft, präsentierte uns eine spannende, informative und verständliche Führung durch das über 20m unter der Schleuse liegende Wasserkraftwerk. Ergänzt wurden die Infos zum Kraftwerk  durch Informationen über die Saar als Schifffahrtsstrasse und die Funktionen der Saarschleusen im saarländischen Schifffahrtsbetrieb.

Anschließend führte uns der Weg zum Weihnachtsmarkt nach Saarburg. Der Weihnachtsmarkt in Saarburg ist flächenmäßig eher klein aber aufgrund der ansprechenden, historischen baulichen Umgebung sehr beeindruckend. Der Platz rund um den Wasserfall hatte sich in einen Weihnachtsmarkt mit ganz besonderem Flair verwandelt. Zahlreiche Anbieter präsentierten ein weihnachtliches Sortiment für Groß und Klein! 

Nach dem Besuch des Weihnachtsmarktes in Saarburg fuhren wir zurück nach Serrig zu dem dort ansässige Weingut Würtzberg. 

Eigenständige, authentische Weine mit dem jeweiligen Lagencharakter sind die große Leidenschaft, die auf dem Familienweingut gepflegt wird.

Zum 1. Juli 2016 haben Dorothee Heimes und Ludger Neuwinger-Heimes zusammen mit ihren Kindern Annalena, Mats und Felix das Weingut von Dr. Jochen Siemens übernommen. Aus juristischen Gründen war mit der Betriebsübergabe ein Namenswechsel verbunden. Die Familie hat sich für die Rückkehr zum traditionellen Namen “Würtzberg“ entschieden unter dem das Weingut im 18. Jahrhundert gegründet wurde. 

Hier genossen wir im Rahmen einer Weinprobe schmackhafte Weine mit dem typischen Lagencharakter der Steilstlagen an der Saar. Herr und Frau Heimes, die Besitzer des Weingutes, erläuterten uns in einer sehr ansprechenden Atmosphäre ihre Philosophie vom Weinanbau an der Saar. Der Höhepunkt war die Besichtigung des Weinkellers, der in seiner Art der einzige in Deutschland ist.   

Den Abschluss unser Fahrt erlebten wir dann im Brauhaus  Mettlach bei einem zünftigen und delikaten Brauhaus Abendessen. 

Ein besonderer Dank geht an unseren Fahrer Wolfgang, von der Fa. Mader Touristik Neunkirchen. Wolfgang hat uns durch sein Können und seine Ruhe wohlbehalten zu unseren Zielen und zurück gebracht.